Die Paranuss (Bertholletia excelsa)

Paranussschale im Terrarium

Die Paranuss in unseren Terrarien

Paranussbäume (Bertholletia excelsa) gehören zur Familie der Lecythidaceae (Topffruchtbaumgewächsen) und sind in ihrer Heimat (Brasilien) Urwaldriesen mit bis zu 50m Höhe. Sie ragen meist über das übliche Blätterdach hinaus.
Ihre Früchte bzw. Nussschalen finden seit mehreren Jahren schon in der Froschhaltung Verwendung. Abgeschaut in der Natur, werden sie in unseren Terrarien als Rückzugsmöglichkeit und „Miniteiche“ verwendet.

Will man sie als Phytotelma nutzen um den Fröschen Möglichkeiten zur Aufzucht ihrer Nachkommen zu bieten, müssen sie vorher präpariert werden. Nicht alle Nussschalen sind dicht, deshalb bestreichen wir sie außen mit Epoxydharz um sie abzudichten und haltbarer zu machen.
Hierzu besorgt man sich ein geeignetes Harz. Es sollte lebensmittelecht sein und später keine Schadstoffe abgeben. Wichtig ist für uns auch, dass es in Verbindung mit Wasser nicht eintrübt um später noch möglichst natürlich zu wirken. Achtung, ein mehrmaliges Bestreichen der Schalen garantiert später 100%ige Dichtheit.
Nach dem Aushärten des Harzes sind die Schalen mehrere Jahre haltbar und bilden ein natürliches Kleinstgewässer was gerne von unseren Fröschen als Kinderstube angenommen wird.

Noch unbehandelte Schalen wie man sie zu kaufen bekommt.

Fertig bestrichen und abgetrocknet haben die Nussschalen ein "nasses Aussehen" (Bild oben) 

Wir präparieren gleich mehrere Schalen auf Vorrat.

Adelphobates castaneoticus kurz vor dem Landgang in einer Nussschale  Larve von Ranitomeya fulgurita