Heimischer silbergrauer Waldspringschwanz

"Waldspringschwanz" so nennen wir diese Art weil wir ihn unter sich ablösender Baumrinde geschlagener Bäume (gerne Kiefer) gefunden haben. Er ist mit bis zu 4mm Körperlänge sehr groß, silbergrau-glänzend und sehr schnell. Beim Öffenen der Kulturen sieht man oft nur metallisch schimmernde Striche und schon sind sie im Substrat verschwunden. Als Substrat hat sich bis jetzt am besten nicht zu feuchte Pinienrinde oder Rindenmulch bewährt. Wir sind aber noch am testen. Das Substrat muß aber vorher auf jeden Fall noch 2-3 min. in die Microwelle oder mit kochendem Wasser überbrüt werden da sich dort oft schon Milben befinden. Somit ist eine Entwicklung der Kultur nicht mehr möglich, die Raubmilbe nimmt sofort überhand. Gefressen wird er gerne. Auch seine Schnelligkeit stellt für unsere Frösche kein Problem dar.


<<< zurück zu den Springschwänzen